Forschungsgruppenmitglieder

Simon Althoff

Dr. Bernd-Christian Balz

Dr. Bernd-Christian Balz

Dr. Bernd-Christian Balz

Dr. Bernd-Christian Balz wurde 1964 in Bielefeld geboren. 1983 erlangte er sein Abitur und absolvierte anschließend '84 bis '86 eine Banklehre. Von 1986 bis 1991 studierte er in Münster Betriebwirtschaftslehre und wurde daraufhin 1991 Dozent in Sachsen-Anhalt. Von 1092 bis 1994 arbeitete Dr. Balz als Anlageberater bei der Deutsche Bank (DB) in Hamburg.

Von 1994 bis 1997 war er Vorstandsassistent DB Frankfurt. Anschließend arbeitete er von 1997- bis '98 bei Consultant Roland Berger in München. 1998 folgte sein Abschluß der Promotion Uni Stuttgart-Hohenheim woraufhin er 1999-2012 als Geschäftsleitung Wealth Management DB Region Bielefeld/Münster/Osnabrück arbeitete. Seit 2013 hat er die Geschäftsleitung bei Wealth Management DB Region Köln/Bonn/Aachen übernommen.

Mitglied der EÖR-Projektgruppe: Seit 1992.

Er ist verheiratet und hat 3 Söhne.


Dr. Mariana Bozesan

Dr. Bernd-Christian Balz

Frauke Demuth

Frauke Demuth

Geboren 1976 in Braunschweig. Studierte zunächst Ökologie in Lancaster, GB und im Anschluss Wirtschaftsarabistik in Bremen mit Auslandsaufenthalten in Ägypten, Sudan und Abu Dhabi. Praktikum und Diplomarbeit im Nationalpark Harz. Nach dem Studium ein Jahr Arbeit als Business Consultant in Dubai, nebenher ein berufsbegleitender MBA Nachhaltigkeitsmanagement an der Leuphana Universität Lüneburg. MBA Arbeit wieder im Nationalpark Harz.

Seit 2007 (Senior) Analystin und Qualitätsmanagerin bei oekom research, München, mit unterschiedlichen Branchenverantwortungen, z.B. Bau, Baustoffe, Tourismus und Möbel.

Seit 2009 berufsbegleitende Promotion an der Durham University, GB, zum Thema islamisches Investment und islamische Wirtschaftsethik. Weitere kurzfristige Tätigkeiten und Lehraufträge u.a. bei Bremer Energie Institut, GIZ, Europarc Deutschland, Hochschule Bremen.

Sie ist verheiratet und hat ein Kind.


Dr. Phil. Claudia Döpfner

Dr. Phil. Claudia Döpfner

Dr. Phil. Claudia Döpfner wurde 1969 geboren.
Von 1989 bis 1991 absolvierte sie eine Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Hessischen Landesbank, Frankfurt a.M. Anschließend studierte sie von 1991 bis 1999 Katholischen Theologie, Rechtsphilosophie und Kunstgeschichte auf Magister.
Seit 1997 ist sie Mitglied in der Forschungsgruppe Ethisch-Ökologisches Rating. Im Jahr 1999 wurde ihre Magisterarbeit mit dem Titel: „Zur Glaubwürdigkeit ethisch-ökologischer Geld- und Kapitalanlagen“ mit dem Umweltpreis der Goethe-Universität Frankfurt a.M. ausgezeichnet. Von 1999 bis 2004 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Moraltheologie / Sozialethik der Goethe-Universität Frankfurt a.M. 2004 folgte dann die Promotion zur Dr. phil. mit dem Thema: Kunst und Kultur – voll im Geschäft? Kulturverträgliches Kunstsponsoring. Von 2004 bis 2011 arbeitete sie im Vorstand des Corporate Responsibility Interface Center (CRIC), Verein zur Förderung von Ethik und Nachhaltigkeit bei der Geldanlage mit und seit 2011 als Assistenz der Geschäftsführung des CRIC e.V. (www.cric-online.org).


Dr. phil. Karim Fathi

Wolfgang Fischer

1979 geboren in Hamburg. Sozialökonomisches Diplom-Studium an der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik. Danach: 2005-2007 Masterstudium der Friedens- und Konfliktforschung an der Philipps-Universität Marburg. 2008 zertifizierte Ausbildung zum Konfliktberater in Konflikttransformation. 2011 Promotion an der Viadrina Europa-Universität mit Abschluss "summa cum laude". Forschungsschwerpunkte: Resiliente Gesellschaften; Konflikt(präventions)potenziale unterschiedlicher Wohlfahrtsregime; globaler sozialer Wandel im 21. Jahrhundert; Integration unterschiedlicher Methoden dialogischer Konfliktbearbeitung; multidisziplinäre Theoriebildung. Seit 2011 freiberuflich als Dozent, Konflikt- und Resilienzberater und -forscher tätig. Aktive Mitgliedschaften: Geschäftsführender Gesellschafter der Akademie für Empathie, Projektleiter "Resilienz" an der Steinbeis Hochschule Berlin, Berater in Der Denkbank.


Wolfgang Fischer

Wolfgang Fischer

Wolfgang Fischer wurde 1961 geboren. Nach dem Abitur folgte ein Studium der Katholischen Theologie, Germanistik und Erziehungswissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und der Ruhr-Universität Bochum. Von 1989 bis 1992 arbeitete Fischer als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Bund Katholischer Unternehmer e.V. (BKU) und der Vereinigung zur Förderung der Christlichen Sozialwissenschaften e.V. Von 1989 bis 1991 ging er der Berufung als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Christliche Gesellschaftslehre und Pastoralsoziologie der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn nach. Es folgten Tätigkeiten als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Katholische Theologie an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln (1991-1996) und als wissenschaftlicher Assistent beim Erzbistum Köln (1996 - 2002). Von 1991 bis 2007 war er Dozent für Katholische Soziallehre am Katholisch-Sozialen Institut der Erzdiözese Köln (KSI) und von 1995 bis 2007 Mitglied des KSI.

Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit als Sozialethiker ist Wolfgang Fischer auch als Publizist und Verleger tätig: Von 2000 bis 2005 war er Geschäftsführer der gemeinnützigen UNO-Verlag Vertriebs- und Verlagsgesellschaft und seit 2006 ist er Leiter der Altius Verlag GmbH.

Jüngste Veröffentlichung: Christian Beck/Wolfgang Fischer (Hg.): Damit alle leben können. Plädoyers für eine menschenfreundliche Ethik. Festschrift für Johannes Hoffmann zum 70. Geburtstag, Erkelenz 2007 (= Factibilitas. Schriften zur Sozialethik und Sozialphilosophie 1).

Wolfgang Fischer lebt am Niederrhein.


Dipl.-Ing. Sebastian Gallehr

Dipl.-Ing. Sebastian Gallehr

Sebastian Gallehr wurde am 30. Januar 1965 in Hamburg geboren. Nach seinem Abitur studierte er Energie- und Verfahrenstechnik an der Technischen Universität in Braunschweig. 1996 schloss er dort als Diplom-Ingenieur ab. Ein Jahr später heiratete er und zieht seit dem zusammen mit seiner Frau mit viel Spaß die beiden gemeinsamen Kinder groß.

Gallehr gründete und initiierte seit 1994 diverse private Unternehmen im nachhaltigen Energiesektor. Seitdem hat er sich seinen unternehmerischen Erfahrungshorizont im Bereich Erneuerbare Energien- und Klimaschutz als Gründer, Projektleiter, Bereichsleiter und Geschäftsführer in mehreren kleinen und mittelständischen Unternehmen und im Konzernverbund des Energieversorgungssektors erarbeitet.

1998 war Gallehr maßgeblich daran beteiligt, mit der unit energy stromvertrieb gmbh das erste Ökostromunternehmen Deutschlands mit 100% physikalisch geliefertem Ökostrom aus der Taufe zu heben, dessen Geschäftsführung er von 2000 bis 2002 inne hatte.

Zur gleichen Zeit entwickelte Sebastian Gallehr den GALLEHR+PARTNER® Beratungsansatz. Die 2007 gegründete Gallehr Sustainable Risk Management GmbH ist bei namhaften Unternehmen aus Bereichen der energieintensiven Industrie unterschiedlichster Branchen sowie der Energieversorgung tätig. Mit dem Anspruch der Lotse der Industrie in die Energiewende zu sein, unterstützt GALLEHR+PARTNER® dabei, die Wettbewerbsfähigkeit in Zeiten der Energiewende zu sichern und zu verbessern.

Seit 2013 ist Sebastian Gallehr zudem Mitgründer und Geschäftsführer der MioSol GmbH. MioSol möchte der Lösungsanbieter für all die Menschen sein, die aktiv an der Energiewende teilnehmen wollen. Fokussieren wird MioSol sich auf Lösungsansätze, die Menschen ohne explizite Fachkenntnisse mit tragbarem finanziellen Aufwand in die Lage versetzen, ihre Energieversorgung und ihre Verbrauchssteuerung in eigene Hände zu nehmen.

Zwischen 2002 und 2015 leitet Herr Gallehr den 1996 gegründeten e5-European Business Council for Sustainable Energy. Seit 2015 bleibt er dem Verband als stellvertretender Vorsitzender verbunden. e5 vertritt die ca. 80 Mitglieder in ihrem Interesse an ressourceneffizienten globalen Wirtschaftsstrukturen auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Für e5 war er regelmäßig in internationalen Gremien und Studien eingebunden. Neben der regelmäßigen Teilnahme an den internationalen Klimaverhandlungen seit 2005 leitete er 2006 und 2007 das Eco Innovation Panel des EuropeINNOVA Programs der DG Industries und war 2008 bei der ICT Leitstudie zur Energieeffizienz der DG INFSO für den Bereich Smart Grids verantwortlich.

2008 rief er als einer der Gründungsstifter die DESERTEC Foundation mit ins Leben, nachdem er seit 2002 unterstützend im TREC Netzwerk mitgewirkt hat.

Im Bereich der Wissenschaft war Sebastian Gallehr zwischen 2006 und 2013 Research Line Leader und Financial Auditor des Global Climate Forum, und ist seit 2013 Mitglied der Forschungsgruppe Ethisch Ökologisches Rating der Goethe Universität Frankfurt/Main.

GALLEHR+PARTNER® ist eine in Deutschland eingetragene Marke von Sebastian Gallehr und bezieht sich auf die Leistungen des Unternehmernetzwerks, dem auch die Gallehr Sustainable Risk Management GmbH angehört.


Dr. oec. Peter Grieble

Dr. oec Peter Grieble

Dr. oec. Peter Grieble wurde 1966 geboren. Er studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim in Stuttgart. 2001 folgte dann die Promotion zum Dr. oec. mit der Arbeit "Ethisch-ökologische Geldanlage: Einflussmöglichkeiten durch Beachtung von ethisch-ökologischen Gesichtspunkten bei der Anlage von Geld“. Derzeit ist er bei der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg verantwortlich für Finanzdienstleistungs-Themen.


Prof. Dr. phil. Dr. theol. Franz-Theo Gottwald

Prof. Dr. phil. Dr. theol. Franz-Theo Gottwald

Franz-Theo Gottwald, Prof. Dr. phil. Dr. theol., ist seit 1988 Vorstand der Schweisfurth-Stiftung München. Als Honorarprofessor für agrar- und ernährungsethische Fragen forscht und lehr er an der Humboldt Universität Berlin, sowie an der Hochschule für Politik München. Als Unternehmensberater sind Innovations-, Werte- und Nachhaltigkeitsmanagement sowie die Entwicklung leitbildgestützter Zielsysteme seine Schwerpunkte.


Michael Hebenstreit

Michael Hebenstreit

Michael Hebenstreit wurde 1980 geboren. Von 1999 bis 2009 studierte er Philosophie, Volkswirtschaftslehre, Russistik, Germanistik und Ethnologie in Marburg, Moskau und München. 2009 folgte dann der Magister Artium (Magisterschrift: „Wie ist Wirtschaftsmoral möglich? Eine Kritik des homo oeconomicus“). Seit 2010 ist er Doktorand an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, in der Abteilung Umwelt- und Ressourcenökonomik und im Promotionsstudiengang „Biodiversität und Gesellschaft“ der Georg-August-Universität Göttingen. Sein Promotionsprojekt: „Ist Biodiversität ersetzbar? Substitutionalität und Non-Substitutionalität in der quantitativen und qualitativen Nutzentheorie“. Seit 2013 arbeitet Michael Hebenstreit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Philosophie.


Prof. Dr. Johannes Hoffmann

Prof. Dr. Johannes Hoffmann

Geschäftsführer der Forschungsgruppe Ethisch-Ökologisches Rating an der Frankfurter Universität.

Prof. em. Dr. Johannes Hoffmann, geb. am 6.4.1937 in Altreichenau (Schlesien). Studium der Theologie, Volkswirtschaft und Psychologie an den Universitäten Münster, München, Bonn und Saarbrücken; von 1974 bis 1976 Wissenschaftlicher Rat und Professor in Münster für Theologische Anthropologie und Moralpädagogik; seit 1976 Professor für Moraltheologie, Sozialethik und Wirtschaftsethik am Fachbereich Katholische Theologie der Goethe-Universität in Frankfurt/M; emeritiert seit 2002; seit 1976 Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Katholische Theologie und Mitglied der Internationalen Vereinigung deutschsprachiger Moraltheologen und Sozialethiker, seit 1984 ehrenamtlich Diakon der Diözese Limburg, seit 1985 Mitglied des Vorstandes von Theologie Interkulturell e.V., Frankfurt M; Projektleiter innerhalb der "Interdisziplinären Arbeitsgruppe Technik-Forschung" der Universität Frankfurt (seit 1985), Mitglied im Umweltrat der Umweltbank in Nürnberg (seit 1997), von 1999 - 2013 Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der ökom GmbH und der oekom research AG, München, von 2000 bis 2007 Vorsitzender des Vereins ethisch orientierter Investoren, CRIC e.V., Gründungsmitglied im Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V. (seit 2001). 2003 bis 2007 Vorsitzender der Projektgruppe „Schulden-Kompass Deutschland“ der SCHUFA Holding AG, Wiesbaden, seit 2000 Mitglied des Ethikbeirates der KAG Schelhammer & Schatera, Wien; seit 2004 Mitglied des Ethikbeirates der Bank für Orden und Mission, Idstein.


Dr. Gerhard Hofmann

Dr. Gerhard Hofmann

Dr. phil. Gerhard Hofmann (Jg. 1948), leitet den Arbeitskreis Politik der Forschungsgruppe; studierte Geschichte und Politische Wissenschaften in München, bis 2008 als Fernsehkommentator tätig, zuletzt als Chefkorrespondent von n-tv und RTL. Stationen seines Berufslebens: Redakteur beim Bayerischen Rundfunk, Außenpolitik, Abteilungsleiter Aktuelles SWF Mainz, ARD-Korrespondent Südamerika, Chefreporter Fernsehen SWF Baden-Baden, Studioleiter bei RTL Bonn. Er war u.a. Geschäftsführer des Europäischen Energie-Instituts Berlin und Sprecher der EUREF AG. Mit seiner inhabergeführten Beratungsfirma, der Agentur Zukunft, war er für verschiedene Kunden im Bereich der Erneuerbaren Energien und Nachhaltigen Entwicklung, u.a. die Desertec Industrie-Initiative und das IASS-Potsdam tätig; er gestaltet gegenwärtig die Internetseite www.solarify.eu zusammen mit der Max-Plank-Gesellschaft. Geschäftsführer des Hilfsfonds Padre Miguel e.V.


Franziska Jahn-Madell

Franziska Jahn-Madell

Franziska Jahn-Madell ist seit 1999 Mitglied der Projekt Gruppe Ethisch-Oekologisches Rating. In 2003 hat sie im Rahmen der Projektgruppe ihre Magisterarbeit zum Thema 'Qualitaet von Nachhaltigkeitsratings. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit' erstellt, welche in 2004 im IKO Verlag in der Reihe Ethik-Gesellschaft-Wirtschaft veroeffentlicht wurde.

Im März 2004 ist Franziska bei der ethisch-oekologischen Research Agentur EIRIS, London, als Researcher angestellt worden. In ihrer Arbeit als Principal Research Analystin hat sie einen Kritierienkatalog fuer den Themen Bereich Korruption als auch Projekt Finanzierung erarbeitet und die Korruptionspolicen, Systeme und Reporting von 4000 boersennotierten Unternehmen analysiert. Sie ist desweiteren Spezialistin fuer Environmenal-Social-Governance (ESG) Kriterien fuer Emerging Markets Unternehmen. Sie hat EIRIS’ Emerging Market Produkt federfuehrend mitentwickelt.  Als Projektmanagerin hat sie fuer Private Equity Unternehmen portfoliospezifische ethisch-oekologische Kriterienkataloge entwickelt, welche in den Anlageentscheidungsprozess als auch im Engagement mit Unternehmen im Portfolio integrieren warden koennen.

 


Dr. Nana Karlstetter

Dr. Nana Karlstetter

Dr. rer. pol. Nana Karlstetter studierte Philosophie, Mathematik und Psychologie an der Universität Freiburg und Freien Universität Berlin. Seit 2009 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und seit 2013 als Projektkoordinatorin im KLIMZUG-Projekt nordwest2050 (bis 2014 gefördert durch das BMBF) zu betrieblichen Klimaanpassungsstrategien, Resilienz in Regionen und nachhaltiger Landnutzung. Von 2009 bis 2012 promovierte Nana Karlstetter in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Oldenburg zum Thema „Unternehmen in Koevolution – Ein Regulierungsansatz für regionale Flächennutzungskonflikte“. Von Februar 2012 bis Mai 2012 absolvierte sie einen Forschungsaufenthalt an der Universität Maryland (USA), School of Public Policy, Center for Integrated Environmental Research.


Dr. Claus F. Lücker

Prof. Dr. Claus F. Lücker

Dr. Claus F. Lücker, geboren 1958 in Krefeld. Von 1979 bis 1984 studierte er Theologie in Bonn und Würzburg. 1999 folgte die Promotion bei Professor J. Hoffmann an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt mit der Dissertation: "Zinsverbot und Schuldenerlass. Eine bibeltheologisch-sozialgeschichtliche Studie zur Frage nach ethischen Kriterien für Kapitalanlagen kirchlich-institutioneller Anleger in Deutschland". Dr. Claus F. Lücker arbeitete an der Konzeption des Frankfurt-Hohenheimer Leitfadens mit und ist Gründungsmitglied des CRIC e.V., zeitweilig Vorstandsmitglied. Seit 2009 ist er Leiter der Stadtoase Krefeld (www.stadtoase-krefeld.de), Zentrum für Spiritualität und Begegnung in Krefeld. Arbeitsschwerpunkte: der Zusammenhang von Spiritualität und ethischer Weltverantwortung, Meditationsanleitung und Exerzitienkurse, Spirituelle Wegbegleitung.

Seit 1985 ist Dr. Claus F. Lücker Priester des Bistums Aachen.


Dr. Phil. Agi Makil

Dr. Phil. Agi Makil

Dr. Phil. Agi Makil, geboren 1978. Von 1998 bis 2002 studierte er Betriebswirtschaftslehre an der European Business School in Oestrich-Winkel / Deutschland, Ecole Superieure de Commerce de Dijon / Frankreich sowie University of Akron / USA. Nachdem er sein Abschluss als Diplom-Kaufmann erlangte, folgte von 2003 bis 2008 die Zeit als Promotionsstudent an der Universität Frankfurt, Fachbereich Katholische Theologie, Lehrstuhl für Moraltheologie und Sozialethik zum Dr. phil.


Dr. Anselm Meyer Antz

Dr. Bernd-Christian Balz

Dipl.-Kfm. Rolf Ostmann

Dr. Bernd-Christian Balz

Rolf Ostmann studierte Betriebswirtschaftslehre und ist seit über 20 Jahren als Unternehmensberater und Dozent tätig.

Fachliche Schwerpunkte sind die Wertermittlung von Unternehmen und Grundstücken sowie die quantitative Einbindung von illiquiden Assetklassen in die strategische Asset Allocation.

Er lebt und arbeitet in der Schweiz und ist Mitglied des CRICTANK, der Fragen der Ethik und Nachhaltigkeit in der Geldanlage aufgreift und auf Basis wissenschaftlicher Methoden behandelt.


Prof. Dr. oec Lucia A. Reisch

Pr. Dr. oec Lucia A. Reisch

Univ.Professorin für interkulturelles Konsumentenverhalten und Verbraucherpolitik an der Copenhagen Business School in Kopenhagen sowie Gastprofessorin an der Zeppelin Universität, Friedrichshafen. Dort Leiterin des Zentrums Konsum, Markt und Politik. Gastprofessorin am DIW Berlin. Studium der Wirtschaftswissenschaften sowie Business Administration in den USA, Promotion zum Doktor der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim. Seit 25 Jahren in der universitären Forschung und Lehre im Bereich Konsumentenverhalten, Verbraucherpolitik und Nachhaltigkeit tätig.


Prof. Dr. Gerhard Scherhorn

Dr. Simeon Ries (MBA)

Prof. Dr. Gerhard Scherhorn, geboren 1930. Er war Professor für Volkswirtschaftslehre an der Hochschule für Wirtschaft und Politik in Hamburg und Professor für Konsumtheorie und Verbraucherpolitik an der Universität Hohenheim in Stuttgart. Zudem war er Direktor der Arbeitsgruppe "Neue Wohlstandsmodelle" und Leiter der Forschungsgruppe „Nachhaltigears Produzieren und Konsumieren“ im Wuppertal Institut für Klima Umwelt Energie. Zu seinen weiteren Tätigkeiten zählen auch, dass er Mitherausgeber des „Journal of Consumer Policy“ und Mitglied u.a. im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung war. Es folgten Tätigkeiten im Verbraucherbeirat beim Bundesminister für Wirtschaft, im Verwaltungsrat der Stiftung Warentest und im Vorstand der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Prof. Dr. Gerhard Scherhorn ist Professor emeritus der Universität Hohenheim, Stuttgart und Senior Consultant beim Wuppertal Institut.

Derzeit arbeitet er als freier wissenschaftlicher Schriftsteller in Mannheim und leitet mit Johannes Hoffmann die Projektgruppe Ethisch-Ökologisches Rating an der Universität Frankfurt am Main.


Prof. Dr. Gisela Schmalz

Prof. Dr. Gisela Schmalz

leitet den Arbeitskreis Wissenschaft der Forschungsgruppe; Studium der Philosophie und Wirtschaftswissenschaften in Bonn und Koblenz/Vallendar. Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Promotion zum Dr. rer. pol. an der Freien Universität Berlin und an der Columbia University, New York.

Seit 2005 Professorin für Wirtschaftsethik und Strategisches Management an der Rheinischen Fachhochschule Köln. Strategieberaterin, Autorin für Print-, TV- und Onlinepublikationen und Buchautorin: „No Economy – Warum der Gratiswahn das Internet zerstört“ (Eichborn Verlag, 2009). Konzeption und Aufbau der Datenbank zu internationalen Medienkonzernen www.mediadb.eu im Rahmen des Institutes für Medien- und Kommunikationspolitik. Mitgründerin der politischen Plattform www.respublica.org, Forscherin in der Arbeitsgruppe „Ethisch-Ökologisches Rating“ und Bloggerin: www.yeseconomy.net.


Prof. Dipl. Ing. Heribert Schmitz

Prof. Dr. Gisela Schmalz

Prof. Dipl. Ing. Heribert Schmitz ist seit 2006 Honorarprofessor an der Hochschule Furtwangen und seit 2010 Gastprofessor an der Nordwest Universität in Xi’an in China und Mitglied in mehreren Beiräten u.a. in der Forschungsgruppe Ethisch-Ökologisches-Rating an der Goethe Universität Frankfurt.

Er war über mehr als 35 Jahre in leitenden Führungsfunktionen in deutschen und international operierenden Unternehmen tätig, zuletzt als Vice President der Hewlett Packard Corporation und als Vorsitzender der Geschäftsführung und danach als Vorsitzender des Aufsichtsrates für Hewlett-Packard GmbH in Deutschland. (weitere Informationen siehe Webseite: www.leadership-schmitz.de).


Dr. Hans-Albert Schneider

Dr. Hans-Albert Schneider

Dr. Hans-Albert Schneider, geboren 1951 in Roschberg/Saar. Er studierte Betriebwirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken und schloss mit dem Abschluss Diplom-Handelslehrer 1975 das Studium ab. Seit 1976 arbeitet er beim Land Hessen als Lehrer an Beruflichen Schulen und seit 1978 an der Hans-Viessmann-Schule in Frankenberg/Eder.

Von 1989 bis 1992 folgte der Aufbaustudiengang Katholische Religionspädagogik. Mit der Abschlussarbeit über „Ethische Aspekte der Bankbürgschaft“. Es folgte eine Dissertation mit dem Thema: „Ethisches Rating - Begründung, Bewertungsmöglichkeit, Evaluation“.

Dr. Hans-Albert Schneider ist verheiratet und hat 3 erwachsene Kinder.


Ute Straub

Dr. Hans-Albert Schneider

Dr. Thomas Suermann de Nocker

Dr. Thomas Suermann de Nocker

Dr. Thomas Suermann de Nocker promovierte sich nach einem Studium der Mathematik, Theologie und Geographie mit einer Arbeit über die Nachhaltigkeit des Engagements von betriebswirtschaftlichen Strategieberatern bei Veränderungsprozessen in kath. Diözesen und schloss anschließend berufsbegleitend einen MBA ab.

Neben seiner Tätigkeit in der Unternehmensberatung gehört er dem KompetenzCentrum für Unternehmensführung und Corporate Governance an der FOM-Hochschule an und ist freier Mitarbeiter am Institut für Sozialstrategie. Er ist verheiratet, hat eine Tochter und lebt in Essen.


Dr. Birgit Weiler

Dr. Birgit Weiler

Dr. Birgit Weiler, geboren 1958 in Duisburg. Nach dem Abitur trat sie 1978 in die Ordensgemeinschaft der Missionsärztlichen Schwestern ein; es folgte ein Theologiestudium. Von 1987 bis 2004 war sie in Lateinamerika tätig, davon ein Jahr in Venezuela und 16 Jahre in Peru. Zunächst arbeitete sie in der Jugendpastoral sowie in der Sozialpastoral zweier Pfarreien in Armensiedlungen am Rande von Arquipa und Lima mit. Seit 1990 verfolgt sie auch eine theologische Lehrtätigkeit am "Instituto Superior de Estudios Teológicos Juan XXIII“, in der „Conferencia de Religiosos y Religiosas del Perú“ (Konferenz der Ordensmänner und Ordensfrauen Perus) und an der Jesuitenuniversität Antonio Ruiz de Montoya in Lima. Sie arbeitete mit verschiedenen Institutionen in Peru zusammen, die sich für eine ökologische Bewusstseinsbildung und für eine auf ökologische Nachhaltigkeit einsetzen. Die bedachte Entwicklungs- und Umweltpolitik in Peru, besonders in den vom Bergbau betroffenen Regionen bildet hierbei den Schwerpunkt.

Seit Juni 2004 ist Dr. Birgit Weiler zu Promotionsstudien in Deutschland und seit 2006 Mitglied der Projektgruppe Ethisch-Ökologisches Rating.


Frank Wernecke

Frank Wernecke

Frank Wernecke (Jg. 1970), leitet den Arbeitskreis Zivilgesellschaft der Forschungsgruppe; studierte Politikwissenschaft in Deutschland und in den USA. Im Alter von 26 Jahren gründete er sein erstes Unternehmen. Danach durchlief er diverse verantwortliche Positionen, bis er 2004 erneut unternehmerisch tätig wurde. Heute ist er unter anderem Geschäftsführender Partner der Beratung Marschall Wernecke & Andere Accelerate GmbH, Aufsichtsrat der Fairnopoly e.G. und Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Politikberatung (de'ge'pol). Seit 2012 ist er in der Forschungsgruppe aktiv.

Er lebt in Berlin, ist verheiratet und Vater von drei Kindern.


Frank W. Wilhelmi

Frank W. Wilhelmi

Frank H. Wilhelmi, M.A. (geb. am 31.7.1958) leitet den Arbeitskreis Wirtschaft der Forschungsgruppe.
Er lebt und arbeitet in Frankfurt am Main.

Studium der Politikwissenschaft (Nebenfach: Betriebswirtschaft und Jura) an der Justus Liebig Universität Gießen. Anschließend Post Graduate Seminar an der University of California, Los Angeles (UCLA), 25 Jahre Erfahrung als Geschäftsführer, Vorstand und Gesellschafter (Ökologische Baustoffe, Automobilhandel, Data Storage Management, schmiermittelfreie Sintergleitlager, energiesparende Schließsysteme). Seit 2008 Mitbegründer, Aktionär und Vorstand der Business Angel Beteiligungs AG, Frankfurt a.M.. Mitbegründer eines gemeinnützigen Forschungsunternehmens, das sich seit 20 Jahren mit der Erarbeitung alternativer Geld-, Arbeits- und sozialer Unternehmensformen befasst. U.a. Mitglied von CRIC e.V., Verein für ethische Investoren und ICCC International Christian Chamber of Commerce.